Korfu Wandern - Die Höhlen bei Loutses am Rande des Pantokratormassivs - Andis Korfu Page

Insel Korfu | Andis Korfu Page
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Korfu Wandern - Die Höhlen bei Loutses am Rande des Pantokratormassivs

Korfu Sport | Aktiv | Wandern > Korfu Wandertouren
Die große Höhle (Megali Grava) in dem Gebiet bei Loutses kannten wir bereits von mehreren Besuchen. Weniger bekannt ist eine kleinere Höhle ganz in der Nähe. Bei unserer Rundwanderung im September 2019 war uns der Wanderführer Korfu aus dem Reise-Know-How Verlag Anregung und Hilfe zugleich.

Anfahrt mit dem Auto:
Die Straße zwischen Kassiopi und Acharavi zweigt bei der Eisdiele "IceDream" links ab nach Nea Perithia. Durchfahren Sie den Ort und folgen Sie den Wegweisern nach Loutses. Kurz hinter Loutses zeigt ein Schild den Weg nach Anapaftiria (auch auf "Cave" wird bereits hingewiesen). Sie folgen der Straße bis zum nächsten Hinweisschild "To the Cave", welches auf eine Abzweigung nach rechts hinweist. Bitte diesem Hinweisschild nicht folgen (es sei denn, Sie möchten mit dem Auto direkt bis zur großen Höhle fahren und auf die beschriebene Wanderung verzichten)! Stellen Sie ihr Fahrzeug hier an geeigneter Stelle ab und folgen Sie der Dorfstraße ca. 500m abwärts. Vor einem gelben Haus zweigt rechts ein Pfad steil bergauf. Wenn Sie hier blaue Farbmarkierungen sehen, haben Sie den Einstieg in die schöne Wanderung gefunden.

Von hier aus ist der Verlauf der Wanderung durch sehr viele blaue Farbtupfer bestens markiert. Nach dem ersten etwas steileren Anstieg führt der Weg weiter über eine Anhöhe und zwischen Trockenmauern hindurch. Am Ende der Trockenmauern sieht man rechter Hand bereits eine Felswand. Auf diese gehen wir zu und haben nach kurzer Zeit den Abstieg zur Höhle (eher eine Schlucht) erreicht.
Nach dem Besuch der Höhle geht es weiter auf einem bequemen breiten Weg. Die Aussicht unterwegs auf die Nordostküste ist einfach grandios und wir folgen diesem Weg ca. 600m, bis ein durch blaue Markierungen gekennzeichneter Pfad nach rechts abzweigt.

Nun geht es steil bergauf über teils felsige Pfade, die aber immer gut markiert sind. Nach ca. 600m des etwas anstrengenden Weges weisen die blauen Markierungen scharf nach rechts ab. Bis zur Anhöhe ist es nun nicht mehr weit. Eine Hochebene ist erreicht und wird durchquert. Am Ende der Hochebene weist ein blaues Schild an einem einzelnen Baum den weiteren Weg über einen Trampelpfad, der uns nach ca. 300m zu einer kleinen Straße führt. Schräg rechts gegenüber bietet ein Aussichtsplatz mit Tisch und Bänken eine herrliche Sicht.
Nun ist es nur noch ein Katzensprung bis zur großen Höhle. Folgen Sie der Straße, bis diese in einen unbefestigten Weg übergeht. Nach kurzer Zeit erreichen Sie ein paar gemauerte Unterstände und den Zugang zum steilen Abstieg. Unten angekommen eröffnet sich der eindrucksvolle breite Eingang der Höhle.
Nach dem Besuch der Höhle gehen wir vom Aussichtplatz mit Tisch und Bänken auf der Straße einfach abwärts, bis wir nach ca. 20 Minuten den Ausgangspunkt der Wanderung erreichen.

Unsere Rundwanderung hat ca. 2,5 Std. gedauert und wird im Wanderführer mit knapp 5 km angegeben. Wir würden die Wanderung ob der teilweise steilen Anstiege und sehr felsigen Abschnitte als mittelschwer bezeichnen. Die Ausblicke unterwegs sind herrlich und wer die Wanderung im Frühjahr machen kann, findet garantiert eine wunderbare Vegetation in dieser Region unterhalb des Pantokratormassivs vor.
Zurück zum Seiteninhalt